Willkommen » Über uns » Projekte » digital-beratung

 
 

Digital-Beratung

Die Beratung

Im Modul „Wirkungsorientierte Organisationsentwicklung und Beratung zur Digitalisierung von Selbsthilfeorganisationen in 2022“ im Rahmen des Projekts „Zusammen besser – besser zusammen III“

steht die Frage im Zentrum
„Wie kann Selbsthilfe (in Zeiten von Corona) digital funktionieren?“ 

Bei Fragen zur Digitalisierung und zur Auswahl der passenden Strategie steht Ihnen unsere Digital-Beratung zur Verfügung.

Mehr zur Unterstützung zum Selbsthilfe-Tätigkeitsbericht und der Qualitätsgesicherten Homepage bei SHO finden Sie hier.

Zusätzlich können sich Selbsthilfeorganisationen in Berlin und Brandenburg beraten lassen zur Nutzung und Einrichtung von Webmeeting-Plattformen insbesondere Zoom und Zoom/EasyMeet24 über die LV nutzen.

Das Beratungsangebot

Sie möchten mehr Digitalisierung in Ihrer Organisation

  • wir unterstützen Sie bei der Festlegung von Digitalisierungs-Zielen
  • das kann die Klärung von Ideen oder die Vorbereitung einer Entscheidung sein, eine Planung oder Umsetzungsstrategie
  • Sprechen Sie Ihre Ideen oder Vorhaben mit uns durch!
  • Machen Sie einen Meilenstein-Termin aus, an dem wir nochmal zusammenkommen und ein Resümee ziehen

Unsere weiteren Angebote

  • Hilfe bei der Findung von Informationen oder Expert:innen
  • Bereitstellung von Linklisten zu Handreichungen, Umsetzungen und praktischen Hilfen zu Tools und Digitalisierungsschritten 
  • Angebote von Webmeetings ZoomEasyMeet24
  • Auswahl des richtigen Tools für Veranstaltungsformen
  • Voraussetzungen und Datenschutzerwägungen
  • Aspekte von Barrierefreiheit und Inklusion

Informationsbasis im Selbsthilfe-Wiki

Zu den dazugehörigen Themen wird eine Wissenssammlung im Selbsthilfe-Wiki aufgebaut mit (Video-)Anleitungen und Handreichungen, Informationen zum Datenschutz und zur Barrierefreiheit und zur Durchführung von digitalen Veranstaltungen.
Mehr unter Digitalisierung und Barrierefreiheit

Beratungstermine

  • Sprechen Sie uns an, machen Sie einen Termin
  • Beratung kann telefonisch sein
  • oder z.B. ein Brainstorming per Zoom oder die Betrachtung von Umsetzungs-Beispielen (oder ähnliches)
  • Gerne mit Vorabinformation zur Vorbereitung

Für einen Beratungstermin wenden Sie sich bitte an
Terminkoordination: Franka Stephanie Spannenkrebs
kommunikation@lv-selbsthilfe-berlin.de
Beratung: Ute Lauzeningks
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag von 10-12 Uhr
lauzeningks@lv-selbsthilfe-berlin.de

Web-Meeting Plattform Zoom im Angebot der LV nutzen

  • Ihr Zoom-Termin oder die Terminreihe werden im Vorhinein eingerichtet über die LV Selbsthilfe
  • In der Beratung werden Sie eingewiesen in die Einrichtung einer Webmeeting-Sitzung und bekommen Co-Host-Rechte. Sie können dann die entsprechenden Funktionen von Zoom nutzen
  • Es gibt von Connect4Video, der Firma mit der die LV Selbsthilfe Zoom angebietet, ausführliches Informationsmaterial auch für Ihre Nutzer:innen

Wozu können Sie Webmeetings nutzen – und sind sie sicher?

Zoom wird über ein Unternehmen angeboten, Connect4Video, das mit Zoom Verträge abgeschlossen hat und eigene Server in der EU verwendet, um Medien- und Meetinginhalte zu verarbeiten. Alle Inhalte sind vor unbefugtem Zugang geschützt. Sie können sowohl regelmäßige Treffen als auch Zoom Webinare mit 500 Teilnehmer:innen durchführen.

Zoom-Plattform

EigenschaftZoom
Teilnahme am Desktop-PCInstallation von Zoom-App
Teilnahme per TelefonJa
Mobile AppJa
Funktion „normales Seminar/Gruppe“  Zoom Meeting
Funktion „Podium/Veranstaltung“Zoom Webinar (hier 500 Teilnehmer:innen) 
 Einzelne Funktionen  Whiteboard, Chat, Video- /Audioaufnahme, Break-Out-Rooms und mehr 
Geeignet fürSeminare, Sitzungen, Konferenzen und Panel
SicherheitsmaßnahmenMöglich: Warteraum, Zugangs-ID und mehr
Technische Voraussetzungen HostGuter PC, möglichst LAN-Verbindung
Planung mit der LV Vorher festgelegte (regelmäßige) Termine
Angebot gilt bis Juli 2022

Handreichungen und Hinweise zum Datenschutz

  • Erläuterungen und Handreichungen zur Nutzung der beiden Webmeeting-Plattformen und zur Weitergabe an Ihre Teilnehmer:innen
  • Nutzung der Plattformen: Was müssen Sie angeben und tun, wenn Sie Zoom/easyMeet24 bei uns nutzen?
  • Mehr zu den Sicherheits-Massnahmen bei Zoom/easyMeet24 (s.u.)
  • Zur Datenschutzerklärung der LV Selbsthilfe zu Zoom

Weitere Informationen im WIKI

Zu den dazugehörigen Themen wird eine Wissenssammlung im Selbsthilfe-Wiki aufgebaut mit (Video-)Anleitungen und Handreichungen, Informationen zum Datenschutz und zur Barrierefreiheit und zur Durchführung von digitalen Veranstaltungen.

Mehr im WIKI unter Digitalisierung und Barrierefreiheit

Wie sicher sind Zoom-Treffen mit C4V?

  1. Inhalte des Meetings sind nicht zugänglich und werden nicht gespeichert
    Alles, was gesprochen und während des Treffens gezeigt wird, verarbeiten Server innerhalb der EU. Diese Inhalte werden nur verarbeitet, d.h. laufen durch einen Speicherort, während sie „passieren“, werden aber nicht automatisch aufgezeichnet oder gespeichert. Connect4Video ist Eigentümer dieser Server, auf die auch Zoom keinen realen oder rechtlichen Zugriff hat, da es hier nur als Werkzeug genutzt wird. Das ist insofern von Bedeutung, da durch den „Cloud-Act“ amerikanische Sicherheitsbehörden Firmen mit Sitz in den USA dazu zwingen können, auch Daten aus der „Cloud“ herauszugeben, die sich in Europa befinden.
  2. Der Chat ist ebenfalls geschützt
    Auch der Inline-Chat wird auf den europäischen Servern verarbeitet und in diesem Fall gespeichert – und kann vom Host heruntergeladen werden.
  3. Meetings sind verschlüsselt.
    Die Nutzer:in (der Host) kann Meetings Ende-zu-Ende verschlüsselt planen, wenn gewünscht. Damit sind die Daten vor dem Zugriff Unbefugter geschützt. Sollte jemand an diese Daten gelangen, würde daraus nur eine Kette aus Zahlen und Buchstaben resultieren, aus der keine Informationen mehr gewonnen werden können.
  4. Schutzniveau für Daten wird zugesichert
    Gegenüber der Firma Connect4Video hat Zoom zugesichert, dass ein DSGVO-entsprechendes Schutzniveau bei dem Export von Daten aus der EU besteht. Dazu dienen die EU-Standardvertragsklauseln in Verbindung mit weiteren Schutzmaßnahmen. Diese Verträge sind nach dem Urteil, in dem das EU-US-PrivacyShield für nicht mehr ausreichend befunden wurde („Schrems II“), ein angemessenes Mittel, um die Datensicherheit zu garantieren.
    Das bedeutet u.a. dass Zoom erhobene Daten – wie die IP-Adressen der Teilnehmer:innen – nicht weitergeben darf, diese sicher aufbewahrt werden müssen, Ihre Rechte als Nutzer:in darauf anwendbar sind usw.

    Mehr dazu in der Datenschutzerklärung zu
    EasyMeet24/Zoom-Meetings

Die Zoom-Lizenz wird gefördert durch: Lotterie PS-Sparen und Gewinnen der Berliner Sparkasse, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Das Projekt „Zusammen besser − besser zusammen 2021“ wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe im Land Berlin unterstützt.