Aktuelles

Informationen und Beratung zur Pauschalförderung Selbsthilfeorganisationen 2022

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

die LV Selbsthilfe Berlin hat im Nachgang zu der Veranstaltung am 16.12.21 „Pauschalförderung Selbsthilfeorganisationen 2022“ Herrn Vogel kontaktiert und um eine Klarstellung zu den u.g. Punkten gebeten. Herr Vogel hat diese per E-Mail (siehe unten) nach eigenen Angaben am 21.12.21 an die Selbsthilfeorganisationen und die Selbsthilfe-Dachverbände auf Landesebene versendet.

Neben diesen Informationen möchten wir Sie auch auf unsere Beratungsangebote hinweisen:

Antragsberatung

Gerne können Sie ab dem 3. Januar 2022 unser Beratungsangebot zu den Anträgen „Pauschalförderung Selbsthilfeorganisationen 2022“ nutzen, wenden Sie sich hierzu bitte an:

Malte Andersch:
Tel. 27 87 56 90 oder andersch@lv-selbsthilfe-berlin.de

Zur Pauschalförderung von Selbsthilfeorganisationen

***
E-Mail von Armin Vogel vom 21.12.21

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Veranstaltung am 16.12.2021 haben wir über die Änderungen des Antragsformulars zur Förderung von Selbsthilfeorganisationen informiert. Die folgenden Punkte und Klarstellungen wurden mit den Teilnehmern diskutiert und auf Ihren Wunsch gern von uns dokumentiert.

1. SHO-Pauschalförderung 2021:

Die kalenderjahrbezogenen Fördermittel  (Summe aus der Pauschalförderung und dem Förderzuschlag (4.000,- Euro) für die Umsetzung des Moduls „Qualitätsgesicherte Homepage“ (Anlage 4)) sind ausschließlich für das Förderjahr 2021 vorgesehen. Diese Fördermittel sind für die gesundheitsbezogene Selbsthilfeförderung nach § 20 h SGB V und die fristgerechte Umsetzung des  Moduls „Qualitätsgesicherte Homepage“ bestimmt. Sofern diese gesamten Fördermittel im Kalenderjahr 2021 nicht ausgegeben wurden, ist der Restbetrag im Antragsformular 2022 in Anlage 3, S. 6 und im Verwendungsnachweis Anlage 6, S. 14 verbindlich anzugeben. 

Wir möchten nochmal in Erinnerung rufen, dass  für die gesundheitsbezogene Selbsthilfeförderung nach § 20 h SGB V im Jahr 2021 Mittel aus der Pauschalförderung für folgende Inhalte von den Selbsthilfeorganisationen verausgabt werden können (siehe Antrag 2021, Anlage 7), insbesondere für:

  • Raumkosten, Miete,
  • Büroausstattung und Sachkosten (z. B. PC, Drucker, Beamer, Büromöbel, Porto und Telefon, Gebühren für Online-Dienste),
  • Pflege des Internetauftritts/Homepage,
  • Regelmäßig erscheinende Verbandsmedien (z. B. Mitgliederzeitschriften, Flyer) einschließlich deren Verteilung,
  • Schulungen oder Fortbildungen, die auf die Befähigung zur Organisations- und Verbandsarbeit sowie auf administrative Tätigkeiten abzielen (z. B. kaufmännische Weiterbildungen, Weiterbildungen zum Vereinsrecht, PC-Schulungen), einschließlich Veranstaltungs-, Teilnahmegebühren, Fahrt- und Übernachtungskosten,
  • Tagungs- und Kongressbesuche,
  • Reisekosten im Rahmen regionaler Vergabesitzungen,
  • Durchführung von satzungsrechtlich erforderlichen Gremiensitzungen einschließlich Veranstaltungs-, Teilnahmegebühren, Fahrt- und Übernachtungskosten,
  • Personalausgaben (Anträge, die ausschließlich auf Personalstellenförderung lauten, können nicht berücksichtigt werden).
  • Kosten für regelmäßig stattfindende Aktivitäten und Angebote (z.B. Angehörigentreffen), die einen engen Bezug zu selbsthilfebezogene Aufgaben der Selbsthilfeorganisation haben.

2. Die Ausgaben der SHO-Pauschalförderung 2022 beinhalten:

  1. Maßnahmen 1 und 2 (siehe Anlage 4): Für die verbindliche fristgerechte Umsetzung  der Maßnahmen 1 und 2 erhält die SHO einen einmaligen Förderzuschlag in Höhe von 4.000,- Euro. Darüber hinaus erhält die SHO im Jahr 2022 ebenfalls eine einmalige Unterstützung bei der Umsetzung dieser Maßnahmen durch die LV Selbsthilfe (siehe Anlage 7, Seite 22). Die Umsetzung der beiden Maßnahmen ist freiwillig.
  2. Restmittel 2022: Sollten die gesamten Fördermittel der SHO im Kalenderjahr 2022 nicht vollständig verausgabt werden, sind die Restmittel im Förderantrag 2023 anzugeben (analog zu der Darstellung in Punkt 1).

3)  Geänderte Antragsfrist:

Der Förderantrag ist bis spätestens 31. Januar 2022 (Posteingangsstempel beim BKK Landesverband Mitte) einzureichen; es gilt nicht mehr wie bisher der Frankierstempel der Post.

Hilfsweise kann der  unterschriebene Antrag ergänzend zum Postversand vorab Herrn Vogel bis zum 30.01.2022  eingescannt (mit Unterschriften) per E-Mail  zugeschickt werden, der Antrag gilt damit als fristgerecht eingegangen.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2022.

Mit freundlichen Grüßen
Armin Vogel

__________________________

BKK LANDESVERBAND MITTE
Armin Vogel
Referat Betriebs- und Versichertenservice,
Prävention und Selbsthilfe
armin.vogel@bkkmitte.de
Ernst-Reuter-Platz 3-5, 10587 Berlin

Telefon
Telefax
030 383907-12
030 383907-01

www.bkkmitte.de

***

Mit freundlichen Grüßen
Malte Andersch

Geschäftsführer
Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
Littenstr. 108, 10179 Berlin
Tel. 030 27 87 56 90
Fax 030 27 59 25 26
Mobil 0157 80 63 58 63
E-Mail andersch@lv-selbsthilfe-berlin.de
www.lv-selbsthilfe-berlin.de