Aktuelles

15.06.2022 Online-Fortbildung: Leichte Sprache, Menschen mit Lese-und Schreibschwächen und das Praxisprojekt: Stadtteilzentren inklusiv!

Mittwoch, den 15. Juni 2022, 15-18 Uhr (Technik-CheckIn ab 14.30 Uhr)
Online-Fortbildung: „Leichte Sprache, Menschen mit Lese-und Schreibschwächen und das Praxisprojekt: Stadtteilzentren inklusiv!“

Studien zeigen immer wieder, dass die Verständlichkeit von Gesundheitsinformationen bestimmt, ob Nutzer:innen und Patient:innen davon profitieren. Das gilt sowohl für die Personen, die sich informieren möchten, hält aber auch Nicht-Nutzer:innen davon ab, es überhaupt zu versuchen – immerhin ca. 10 % der Bevölkerung.

Eine Lösung wird in der Leichten oder Einfachen Sprache gesehen. Die grundlegenden Informationen auf einer Webseite in Leichter Sprache  zu präsentieren, ist nach den Regeln der Barrierefreiheit (BITV) vorgeschrieben, zumindest für öffentliche Stellen. Als Zielgruppe wird hier in erster Linie an Menschen mit kognitiven Einschränkungen gedacht. Aber Leichte und Einfache Sprache bietet auch u.a. für Menschen mit Lese- und Schreibschwächen, mit Konzentrations- oder Gedächtnisproblemen oder mit geringen Deutschkenntnissen besseren Zugang.

Welche Unterschiede bestehen zwischen Leichter und Einfacher Sprache? Wo werden sie eingesetzt? Wie geht man an eine Information in Leichter Sprache heran und was bedeutet das für Printmedien? Was folgt z.B. für ein Beratungsangebot daraus? Dazu haben wir Jana Höftmann-Leben eingeladen, sie ist Betriebsleiterin von capito Berlin. Dort werden Materialien in Leichter und Einfacher Sprache erstellt und eine Ausbildung angeboten.  

„6,2 Mio Erwachsene in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben“, stellt das  Berliner Kompetenzzentrum für Grundbildung und Alphabetisierung fest. Wie wirkt sich das auf Online-Informationen aus und kann beispielsweise Ihre Vor-Ort-Beratung überhaupt gefunden werden? Menschen mit Lese- und Schreibschwächen werden als einzelne Gruppe häufig nicht genau betrachtet in Bezug auf Teilhabe. Daher freuen wir uns sehr, dass Birgit Zwingelberg zusammen mit einer oder einem Lerner-Experten vorstellen wird, wie diese Zielgruppe unterstützt werden kann und wie das Alpha-Siegel für inklusive Einrichtungen vergeben wird.

Ebenfalls bezogen auf alle Ebenen von Barrierefreiheit ist das Projekt „Stadtteilzentren inklusiv!“ In den bisherigen zwei Durchgängen wurden die teilnehmenden Berliner Stadtteilzentren auf Ihre Barrierefreiheit und Inklusion getestet und mit den Organisationen zusammen sind Maßnahmen zur Verbesserung entwickelt worden. Uns interessiert neben den wertvollen Ergebnissen, wie sich andere Organisationen daran orientieren könnten, wenn sie sich selbst auf den Weg machen. Lena Hoffmann und Maria Osswald vom „vskA Berlin // Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V.“ werden uns das Projekt vorstellen.

Programm

Leichte und Einfache Sprache verwenden in Web und Print
Jana Höftmann-Leben, Betriebsleiterin capito Berlin – Büro für barrierefreie Information
https://capito-berlin.eu

Menschen mit Lese- und Schreibschwächen unterstützen | Das Alpha-Siegel
Birgit Zwingelberg, Grund-Bildungs-Zentrum Berlin (Anbieter des Alpha- Siegels) und eine oder ein Lerner-Experte
https://grundbildung-berlin.de

Praxisprojekt: Stadtteilzentren inklusiv!
Lena Hoffmann, Maria Osswald, vskA Berlin // Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V. – Landesverband Berlin
https://stadtteilzentren-inklusiv.de
 
Vorbereitung und Informationen nach der Fortbildung

Die LV Selbsthilfe bietet mit dieser Fortbildung einen Raum für aktuelle Fragen aus Ihrer Praxis.
Nutzen Sie den Selbsthilfe-Wiki für Ihre Fragen und Anliegen:
https://www.selbsthilfe-inklusiv.de/termine-lv/leichte-sprache-leseschwaechen-stz

Hier finden sie auch Materialien, mit denen Sie sich einen ersten Einblick verschaffen können. Über Anregungen freuen wir uns, nutzen Sie das Kommentarfeld oder den Weg per E-Mail.  

Anmeldung und weitere Informationen
Bitte melden Sie sich an unter: info@lv-selbsthilfe-berlin.de  (Tel. 030 27 59 25 25).
Am 14. Juni 2022 erhalten Sie die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung.
Am Veranstaltungstag selbst bieten wir ab 14.30 Uhr ein digitales Check-In an.

Weitere Informationen zum Projekt sowie zu den einzelnen Fortbildungen finden Sie unter:
https://lv-selbsthilfe-berlin.de/ueber-uns/termine-lv-selbsthilfe

Das Projekt wird durch die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe im Land Berlin unterstützt.

————————————————————————–
Der nächste Termin der Fortbildungsreihe:

Mittwoch, den 22.06.2022, 15-18 Uhr – Online-Veranstaltung
„Workshop Wirkungsmanagement, Mitgliedergewinnung & Digitale Organisationsentwicklung“

Ausführliche Beschreibungen und das Programm unter
https://www.selbsthilfe-inklusiv.de/termine-lv
Sie können sich gerne schon anmelden!

————————————————————————–

Hinweis zur Barrierefreiheit: Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung − nach Möglichkeit zehn Tage vorher − an, wenn Sie Unterstützung durch Gebärdensprach- oder Schriftdolmetschende benötigen, damit wir das passende Angebot für Sie kostenfrei vorsehen können.

Hinweis zum Datenschutz:
Mit der Anmeldung und Teilnahme zu dieser Veranstaltung erklären Sie sich mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der übermittelten personenbezogenen Daten zum Zweck der Veranstaltungsorganisation durch die LV Selbsthilfe Berlin einverstanden. Die Online-Veranstaltung findet mit dem Web-Konferenz-Tool Zoom/EasyMeet24 statt. Genaueres können Sie hier erfahren: https://lv-selbsthilfe-berlin.de/impressum-datenschutz

Malte Andersch (Geschäftsführer)Tel. 030 27 87 56 90 | Mobil 0157 80 63 58 63
E-Mail andersch@lv-selbsthilfe-berlin.de

Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
Littenstr. 108, 10179 Berlin
Tel. 030 27 59 25 25 (Geschäftsstelle)
Fax 030 27 59 25 26
info@lv-selbsthilfe-berlin.de
www.lv-selbsthilfe-berlin.de