Projekte Pflege Digital

20. Nov. 2017 – Pflege 4.0 – Digitale Versorgung in der Pflege

Veranstaltung der Reihe Selbsthilfe digital: Pflege 4.0 – Digitale Versorgung in der Pflege 
Montag, 20. November 2017, Rotes Rathaus Berlin,  14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Pflege 4.0 befasst sich mit digitalen Hilfen und Pflegunterstützung aus der Perspektive der Betroffenen:
  Verbesserte Teilhabe und Eigenhilfe durch digitale Techniken und digital unterstützte Hilfen, Die zukünftige Gestaltung der Pflegebeziehung.

Selbsthilfe digital gibt mit einer Reihe von Veranstaltungen seit 2015 den Berliner Selbsthilfe-Aktiven die Möglichkeit, sich aus der Selbsthilfeperspektive über die digitalen Gesundheitsanwendungen zu informieren und auszutauschen.

Leitfragen:

  • Was sind neue digitale Versorgungsformen in der „Pflege 4.0“ und wie können Betroffene davon profitieren?
  • Was ist – aus Betroffenensicht – eine gute Versorgungsqualität rund um digitale Pflege?
  • Wie sollen analoge und digitale Pflege sinnvoll miteinander verzahnt werden?
  • Wo sind ethische Herausforderungen und Grenzen?

In den Vorträgen wurden Best-Practise Beispiele vorgestellt und Herausforderungen, Chancen und Risiken aufgezeigt.
Eingeladen waren Experten aus der Selbsthilfe, Pflegepraxis und Krankenversicherungen sowie institutionelle Vertreter für Menschen mit Behinderungen.

Pflege 4.0 Programm (pdf)

Die begleitende Ausstellung mit „Leuchtturm“-Projekten machte das Thema erfahrbar.
Zu sehen waren Pflege-Roboter, digitale Therapie-Tiere, Exoskelette für Betroffene und für Pflegekräfte, Pflege-Apps (z.B. Pflege-Tab von der Charité) und digitale Pflege-Coachings für
Angehörige, Vernetzungs-Anwendungen wie Angehörigen-Apps, Apps zur Arzneimitteltherapiesicherheit, Smart-Home-Anwendungen.

Pflege 4.0 Ausstellerliste (pdf)

Pflege 4.0 – Postkarte (pdf)

Die Veranstaltung wurde von Schrift- und Gebärdensprachdolmetscher*innen begleitet.