Aktuelles

Senat beruft Christine Braunert-Rümenapf zur Berliner Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung

Quelle: Presse- und Informationsamt des Landes Berlin, 1.8.2017

Aus der Sitzung des Senats am 1. August 2017:

Christine Braunert-Rümenapf wird neue Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung. Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, und im Einvernehmen mit dem Landesbeirat für Menschen mit Behinderung Christine Braunert-Rümenapf zur Berliner Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung ab 1. September 2017 berufen.

Damit tritt Christine Braunert-Rümenapf die Nachfolge des aus Altersgründen mit Ablauf des 31. August 2017 ausscheidenden bisherigen Landesbeauftragten Dr. Jürgen Schneider an, der die Aufgabe seit dem 21. Februar 2010 erfolgreich und mit herausragendem Engagement wahrgenommen hat.

Aufgabe der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung ist es, darauf hinzuwirken, dass gleichwertige Lebensbedingungen von Menschen mit oder ohne Behinderung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens entstehen. Diesem Ziel hat sich das Land Berlin verpflichtet.

Insbesondere achtet die Landesbeauftragte auf die fortlaufende Umsetzung der Leitlinien zum Ausbau Berlins als behindertengerechte Stadt. Sie setzt sich bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben dafür ein, dass unterschiedliche Lebensbedingungen von behinderten Frauen und Männern berücksichtigt und geschlechtsspezifische Benachteiligungen beseitigt werden.

Christine Braunert-Rümenapf, geboren 1961, hat in den vergangenen Jahren als Referentin des bisherigen Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung Dr. Jürgen Schneider in der damaligen Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen in der Behindertenpolitik erworben.

Rückfragen: Sprecherin der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Telefon: (030) 9028-1135