Aktuelles

Öffentliche Toiletten – Standpunkte der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin

City-Toiletten für Alle erhalten: In einem Schreiben an den Regierenden Bürgermeister und die zuständigen Senatsverwaltungen unterstützt die Landesvereinigung in Bezug auf die City-Toiletten die Position des Landesbeauftragten und des Landesbeirats für Menschen mit Behinderungen. Die  LV Selbsthilfe setzt sich ein für

  • eine flächendeckende Versorgung mit ausreichend öffentlich zugänglichen, barrierefreien, für alle Geschlechter nutzbaren öffentlichen Toiletten
  • die Sicherstellung der durchgängigen Funktionsfähigkeit und Reinigung der öffentlichen Toiletten
  • die Sicherstellung eines reibungslosen Übergangs bei einem möglichen Betreiberwechsel
  • ein zweijähriges Moratorium, d.h. eine Teilrücknahme der derzeitigen Ausschreibung und einen vorläufigen Weiterbetrieb mit dem bisherigen Betreiber
  • ein begleitendes Gutachten (Validierung der Bedarfe auf Bezirksebene, Aspekte der Qualitätssicherung, Erforschung der monetären und qualitativen Auswirkungen von Koppelung und Entkoppelung mit dem Werbegeschäft)
  • einen Bürgerdialog zu den City-Toiletten, auch online, damit diverse Gruppen der Stadtgesellschaft und Berlin-Besicher*innen an diesem wichtigen Planungsprozess für Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum beteiligt werden können.
  • die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten an Gutachten und Bürgerdialog

    Denn: Planungssicherheit in der Toilettenfrage entscheidet für viele Menschen in der Stadt über die Möglichkeit, das Haus zu verlassen und am Leben in Berlin teilzuhaben.

Anschreiben der LV Selbsthilfe an den Regierenden Bürgermeister zum Download:

öffentliche Toiletten für Alle 172202_Müller (word)

öffentliche Toiletten für Alle 172202_Müller (pdf)