Aktuelles

01. Februar 2019: Auftaktrunde #femhubberlin – Frauen und digitale Bildung

Liebe Frauen, Kolleg*innen, Kooperationspartner*innen, Mitstreiter*innen und Interessierte,

wir möchten gemeinsam mit Ihnen und Euch ein feministisches Netzwerk „Frauen und digitale Bildung“ aufbauen. Unser Ziel ist es, mit diesem Netzwerk einen starken feministisch-emanzipatorischen Impuls in der gesellschaftliche Digitalisierungsdebatte zu setzen.

Deswegen möchten wir Sie/Euch herzlich erinnern an unsere Einladung zur

Auftaktrunde #femhubberlin – Frauen und digitale Bildung
Freitag, 1. Februar 2019
18.00 Uhr
Cuvrystr. 1, 10997 Berlin

Um besser planen zu können, bitten wir bis zum 28. Januar um Anmeldung per E-Mail an dietel[AT]fczb.de

Auch wenn Sie/Ihr nicht zum ersten Treffen kommen könnt, aber grundsätzlich interessiert seid, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Die Einladung kann übrigens gerne an interessierte Frauen weitergleitet werden!
Mehr Informationen gibt es auch im Blogbeitrag.
Herzliche Grüße,
Dr. Karin Reichel

Warum wir ein feministisches Netzwerk brauchen
Noch immer ist die IT-Branche männlich dominiert – und das wirkt sich auch auf die Digitalisierung aus. Nicht nur Themen und Algorithmen werden hauptsächlich von Männern vorgegeben, auch der digitale Gender Gap ist immer noch vorhanden. Deswegen wollen wir digitale Gleichberechtigung und Bildung, damit alle Bürger*innen die Zukunft mitgestalten können.
Wir wollen ein Netzwerk aufbauen, das feministisch, solidarisch und unterstützend ist. In diesem Netzwerk „Frauen und digitale Bildung“ entwickeln wir Synergien, um gemeinsam größer denken und handeln zu können. Denn ein gemeinsames Netzwerk mit anderen IT-Akteur*innen zeigt die Fülle der bestehenden Angebote und kann auch (gesellschafts)politisch besser wirken.